Gunderson Husky-Stack Trailer im Vergleich

Das Erscheinen der neuen Modells von MTL wurde von den Freuden US-amerikanischer Eisenbahnen mit Spannung erwartet. Nach dem auslaufenden Kleinserienmodell von Freudenreich Feinwerktechnik gibt es nun eine Grosserienauflage zu erschwinglichen Preisen. Intermodal trains werden nun auch für Otto Normalmodellbahner erschwinglich.

Containertragwagen auf nordamerikanisch: Rechts vorne das neue MTL-Modell, links dahinter der ATSF-Wagen von FR.


Der MTL-Husky: Bei der ersten Serie sind die Container zunächst einmal unbeschriftet, hier darf der vorbildorientierte Modellbahner selbst Hand anlegen.


Im entladenen Zustand sind die Vorbildwagen nur selten anzutreffen. Da die Container jeweils enthalten sind, dürfte diese Regel auch im Modell weiterbestehen.


Bei den Containern wurden unterschiedliche Vorbilder gewählt. MTL bildet die um einen Fuss höhere High-Cube Variante nach. Da auch die Länge um wenige Hundertstel abweicht, sind keine Kombinationen möglich, die Zapfen passen nicht.


In der Nahansicht offenbart sich der Detailreichtum der Modelle. Bei FR wurden besonders die Handgriffe und Laufstege extrem filigran nachgebildet. Auch die Farbgebung dieses Bereichs ist ein Beweis für die Qualität der Produkte aus Sanitz.


Vorteile verbucht der Wagen von MTL bei der plastischen Gestaltung des Wagenkörpers. Hier hat die Druckgusstechnik leichte Vorteile gegenüber der Bauweise aus geätzten Neusilberblechen. Weiterer Pluspunkt ist die schärfere Beschriftung.


Bei beiden ist das Fachwerk des Tragrahmens sehr schön nachgebildet. Auch zu sehen sind die Aufnahmepunkte für die Zapfen der Container.


Was beim normalen Betrachtungsabstand wie eine dunkle Fläche an der Wagenseite wirkt, stellt sich unter der Lupe (oder der Kamera) als perfekt lesbare Schrift heraus. Hier haben die MTL-Drucktampons ganze Arbeit geleistet!


FR MTL
Gewicht o. Container (g) 6 11
Gewicht m. Container (g) 11 20
Höhe (mm) 2.7 3.05
Länge (cm) 9.5 9.35
Preis 78.50 ca. 33.-

Im Fahrvergleich ergeben sich nur marginale Unterschiede. Die Drehgestelle mit den Kupplungen sind baugleich. Bei FR sichert eine Schraube, bei MTL ein Kunststoffzapfen die Drehgestelle. Bei FR ist die Abstützung des Chassis etwas "weicher" - der Wagen schwankt auf unebenen Gleisen etwas mehr. Auch wenn das FR-Modell leichter ist, ergaben sich keine Nachteile in der Betriebssicherheit. Die 20 Gramm des MTL-Wagens erfordern auf Steigungsstrecken mehr Zugkraft, in der Ebene überzeugen beide Modelle mit geringem Rollwiderstand. Natürlich kann man nicht ein Kleinserienmodell und einen industriell gefertigten Wagen 1 zu 1 vergleichen. Spätestens beim Preis hat das handgefertigte Produkt das Nachsehen. Überraschend ist, wie ähnlich das Ergebnis trotz der völlig unter- schiedlichen Produktionsvoraussetzungen ist.

Modelle