Faszination Modellbau Sinsheim 2001

Bericht von Jens Wimmel

Wieder einmal ist es soweit: Die Faszination Modellbau in Sinsheim ist Geschichte. Zeit für einen kleinen Rundgang und Rückblick...

Zu allererst hat es Erwin und mich sehr gefreut, einige Z-Freunde kennenzulernen!
An der Anlage von Dieter Nolte konnten Dieter und wir z.B. Andrej Katzenberger, Micha (CrazyCroco),
Volker Töpfer, Thomas Zeeb und noch einige Andere kennenlernen und angeregte Diskussionen über unser Hobby führen. Hat sehr viel Spass gemacht und war sehr aufschlussreich! Als erste Dame aus dem Z-Hobbybereich lernten wir zu unserer Freude Siggi Dinkelacker kennen, als Herausgeberin des "Z-DIALOGS" der IG Spur Z wohl die engagierteste Hobbykollegin...

Nun zum Rundgang:

Absolut imponierend war die E 18 von Dieter Heckl, was Filigranität und Verarbeitung angeht, liess schon das ausgestellte Vorserienmodell eigentlich keine Wünsche offen, die Nachbildungen der Bremsschläuche und Kupplungen bestätigten den fantastischen Eindruck der gesehenen Bilder - absolut realistisch! Sehr angenehm auch die Gespräche am Heckl-Stand...

Bei Schmidt gab es eine Schlepptenderlok mit Haftreifen zu sehen, diese zog einen Zug mit 9 vierachsigen Reisezugwagen eine ca. 3 prozentige Rampe hinauf. Traktionsprobleme dürften so gelöst sein. Sehr schön anzuschauen auch wieder der gläserne Zug und der Rottenkraftwagen.

Bei Railex war der Autoverladezug der BLS zu sehen, nach Angaben von Herrn Kimmich kein Freudenreich-Modell und auch kein Konkurrenzprodukt. Interessant die verstellbare Kupplung, sehr unauffällig. Auch das Modell der Wuppertaler Schwebebahn war sehr schön gemacht, für ein Stadtthema durchaus denkbar. Auf die Winzigzüge gehe ich hier nicht weiter ein...

Bei Martin Krüger war ein massstäblich richtiger G10-Güterwagen zu sehen, sowie einige neue Varianten der schönen Säuretopfwagen. Wer seine Einheitsnebenbahnwagen von Märklin verbessern will, findet passende geätzte Aufstiegsleitern zum Ankleben. Elmar Haug zeigte uns ein US-Restaurant von Micro-structures, sowie einige andere Messingbausätze dieser Firma, die fertigen Häuser bestätigen den hervorragenden Eindruck der Bilder. Diese Bausätze gibt es allerdings nur im Direktvertrieb in der USA.

Wieder vertreten war MÜT mit dem Digirail- System, Decoder für ALLE Z-Loks und ein Fahr und Schaltpult mit hervorragender Bedienfreundlichkeit. Die hervorragende Beratung hatte eine Bestellung des Startsets meinerseits zur Folge. Über meine Erfahrungen werde ich berichten.

Eine wirkliche Überraschung war das Engagement der Firmen Wegass und Saller mit einer Feldbahn in Z . Das 3mm-Schienensystem wird von Wegass hergestellt, die passenden Fahrzeuge von Saller - Kompliment für diese hübschen Ausgestaltungsdetails. Dass die Fahrzeuge nicht funktionstüchtig sind, versteht sich bei der Winzigkeit von selbst. Wegass präsentierte noch sehr schöne Schiffsmodelle und eine Hafenanlage, ausserdem Giessharz zur Wassernachbildung.

Modellbau Luft zeigte eine schöne Burgruine aus Gips, erhältlich unbemalt oder als Fertigmodell. Die N-Grabkreuze sind mit ihrer Feinheit durchaus auch für einen Z-Friedhof denkbar.

Jeweha Modellbouw zeigte eine gelungene Korkgleisbettung, selbst kleinste Kurvenradien sind durch die enorme Biegsamkeit kein Problem. Schotter und einen elastischen Leim gibt es auch im Angebot. Selbiges auch bei Asoa...

Im Bereich Ladegut haben wir einige neue Hersteller entdeckt: EMZ-Zubehör fertigt sogar nach Kundenwünschen und bei ADP gibt es detailierte Container aus Giessharz.

Scholz zeigte das Westmodell-Sortiment und präsentierte als Neuheiten eine Dreschmaschine, eine graue E44 und dreiachsige Güterwagen aus Messing.

Märklin war übrigens auch da, die Radsätze der Vitrinenmodelle waren tatsächlich brüniert!

Soviel zum Rundgang, Bildmaterial weiter unten.

Zu guter Letzt noch ein paar persönliche Eindrücke zum Messegeschehen.

An Dieter Nolte geht auf jeden Fall ein grosses Lob für seine "Texas railroad" mit den wunderbaren Details und den spannenden Geschichten dazu. Einen besseren Treffpunkt hätten wir uns nicht wünschen können, auch wegen seiner Gastfreundschaft!Insgesamt ist ein leichter Aufwärtstrend im Zubehörsegment für Z zu erkennen, neue Hersteller gehen einen Schritt in diese Richtung. Bei manchen bekannten Firmen ist allerdings ein Abbau des Sortiments zu beobachten, dies betrifft vor allem das Rollmaterial. Was mich sehr gefreut hat, ist ein kurzes Gespräch mit Thomas Hilge, Chefredakteur der MIBA . Er gab zu verstehen, dass Z auch für die MIBA durchaus ein Thema sei, es aber oft einfach an vorzeigbaren Anlagen bzw. dem speziellen Fachwissen fehle. Nun, dem kann sicher abgeholfen werden, so 1-2 grössere Berichte pro Jahr sind auch nach seiner Meinung durchaus angemessen.

Erwin sprach noch mit Dominik Stroner, der für den "Modelleisenbahner" und das Eisenbahnmagazin fotografiert und Grafiken gestaltet. Auch er ist für ansprechende Z-Anlagen zu haben und hat uns angekündigt, in dieser Beziehung mal aktiv zu werden.

Messebilder aus Sinsheim 2001

Vlnr : Andrej Katzenberger, Dömu Müller, Erwin Lustenberger, Dieter Nolte, Thomas Zeeb



Die Texas railroad von Dieter



So wird in den USA beladen



Feiner Güterzug



Bauarbeiten an der Ölleitung



im Untergrund von Texas



Hier wird nach schwarzem Gold gesucht



Siggi Dinkelacker und Dieter beim Fachsimpeln



Die E18 von Heckl



...und nochmal im Detail, man beachte die feinen Speichenräder und die Griffstangen!



Faltenbalg vom Ideenmagazin



Die bekannten Innenbeleuchtungen



... und die Schlussbeleuchtungen



Massstäblich richtiger G10 von Krüger



Bekanntes und Neues von Krüger



Grabkreuze von Modellbau Luft in N, geeignet sicher auch für Z



"Luft"-Schloss aus Gips



Restaurant von MicroStructures



Man beachte die Inneneinrichtung!



Feldbahnlore von Saller



Und ein ganzer Zug...



Das dazugehörige Gleis von Wegass



Sehr gelungen der Hafen von Wegass



Arbeitsboot...



...Fischkutter...



...und eine nobles Motorboot von Wegass



Der kleinste erhältliche Decoder von MÜT



Günstige Beladungen von S+H Modellbahnzubehör