Sinnweiler - Perfekter Modellbau in 1:220 von Karl Sinn


Eine Luftaufnahme der Gegend um Sinnweiler aus "Google Maps" ;-)
Die Landschaft wird vom See geprägt, der ehemals ein Steinbruch war und sich mit Grundwasser füllte. Wem die Anlage bekannt vorkommt, der täuscht sich nicht. Karl baute diese Anlage ursprünglich für die Firma Noch als Ausstellungsstück. Auf 1 x 1 Meter Fläche wurde mit Rokuhan Gleis ein leicht abgewandelter Gleisplan von Rolf Knipper realisiert. Die Landschaftsbaumaterialien stammten aus dem Noch - Sortiment.
Die Anlage hat inzwischen einen neuen Besitzer und wesentlich mehr Details bekommen. Gebäude wurden aufgestellt, Figuren und Fahrzeuge beleben die Landschaft - auch die Vegetation ist weiter gewachsen.
Die Qualität und Feinheit der heutigen Produkte des Z-Massstabs ist beeindruckend. Besonders, wenn sie von den Händen eines Künstlers verarbeitet werden. So gestattet Sinnweiler Bilder, welche die 220-fache Verkleinerung kaum noch erahnen lassen. Perfekter Modellbau eben!


Der Verkehr zum Endbahnhof Sinnweiler ist überschaubar. Die wenigen Personenzüge sind eher kurz und werden aufgrund der starken Steigung zum Endbahnhof stets geschoben. In der Regel kommt die V 80 mit einer Garnitur Donnerbüchsen oder auch ein VT 98 zum Einsatz. Im Güterverkehr werden einige Stückgüter oder auch Vieh verladen. Interessant die Anordnung des Bahnhofs: Links, am Bahnhofsgebäude , befindet sich das Gütergleis. Ein einfacher Schüttbahnsteig stellt den Zugang zu den Personenwagen auf Gleis 2 sicher.


Die Köf holt einen beladenen Glms aus Sinnweiler ab. Der kurze Zug ist auf der Talfahrt zur Betriebsstelle Sinnweiler, wo deutlich mehr Güterverkehr herrscht. Der Wagen wird dort wohl an einem Nahgüterzug angehängt.


Eine 23er rollt durch die Betriebsstelle Sinnweiler zur nahegelegenen Kreisstadt.


Angegliedert an die Betriebsstelle ist auch ein Kleinst-BW. Die Steigung nach Sinnweiler und der Rangierbetrieb erfordern ein häufiges Nachfassen von Betriebsmitteln. So wird denn das Nötigste auch hier vorrätig gehalten.


Der Fotograf hat die seltene Gelegenheit, eine 23er im Bahnhof Sinnweiler ablichten zu können, beim Schopf gepackt. In der tiefstehenden Sonne gab es eine stimmungsvolle Aufnahme. Was für eine Belohnung nach Feierabend! Warum sich die Lok allerdings für einige Minuten in Sinnweiler befand - und das sogar ohne Zug, konnte nicht in Erfahrung gebracht werden.

Weitere Bilder demnächst...

Gäste