1. Münchner Z-Treffen mit Börse

Gerade zurück aus der Weisswurstmetropole meine Eindrücke:

Tolle Sache!
Anwesende "Z-Prominenz" waren der Jörger Manfred, der Mekelburg Thomas,
der Kimmich Roland (Railex), der Stollner Dieter (MÜT) und der Scholz.
Das bedeutetete, dass neben dem Verkauf nach Börsenart auch gefachsimpelt,
gewünscht, kritisiert, gestaunt und sichkennengelernt wurde - genial!
Nebenbei sei erwähnt, dass die Gerüchteküche wie immer brodelt...

Dank Thomas' Engagement hatten wir einen schönen Raum mit gerade ausreichendem
Platz zur Verfügung. Gerade ausreichend, weil am Vormittag zeitweise an die
30 Besucher den Raum ziemlich ausfüllten.
Z wie Besucher-Ziehen also!(insgesamt ca. 50 "Fachbesucher")
Manfred Jörgers mittlerweile digitalisiertes Entlupplungs-Schaustück faszinierte ebenso,
wie der neue Noch-Fertigkoffer mit dem Jörger Fahrpult.
Es war eine Freude dem Jeremy Brandon beim Rangieren zuzusehen, er selbst hatte sicher die grösste...

Neben MÜT hatte auch ich einen digitalen Testkreis dabei, ich muss nicht erzählen,
dass das Fahren so erst recht Spass macht, die Ausprobierer empfanden es jedenfalls so!

MEMOTEC war mein direkter Nachbar, es war schön anzusehen, dass Herr Mekelburg
aus dem Erklären und Verkaufen kaum rauskam. Der Bahnbeamte mit der Laterne,
natürlich leuchtend, war der Hammer, ebenso die Autos.
Beleuchtete Z-Züge werden in den nächsten Jahren wohl zur Normalität,
die Besucher waren begeistert.

Scholz hatte das gewohnte Messesortiment dabei, ich konnte einen der
wirklich hübschen 3-Achser Güterwagen erstehen.

Die Railex-Vitrine war schön anzuschauen, Kimmich und Mitarbeiter immer voll am Ball.

Beim Graf Joachim waren die Stammtisch-Biercontainer erhältlich. Aussenstehende mögen
wohl erst in München den Sinn dieses schönen Stücks begreifen. Ich hab jedenfalls einen
gekauft und mein ERSTES Weissbier getrunken! Passt 100%ig!

Thomas Rotsch brachte eine noble Vitrine mit, mit ebensolchem Inhalt.
U.a. Fliegender Hamburger von Heckl, BR 01 von Railex und gesuperte Loks
von Michael Bahls zeigten die wahre Grösse unserer Modelle.
Wegen Platznot im Hintergrund war das Modul eines Müncher Vorortbahnhofs von ihm,
sah toll aus, auch wenn es noch nicht ganz fertig war.

Apropos fertig, einige Besucher fanden, das Blumendorf-Teilstück, das ich dabei hatte,
sei fertig - ICH bin da anderer Meinung, es fehlen noch die Details ;-).
Endlich konnte ich auch mal die Entstehungsweise der bekanntesten Z-Erdbebenspalte genau zeigen...
Ich werte das Münchner Z-Treffen mit Börse als eine unbedingt zu wiederholende,
sehr positive Veranstaltung.
Die meisten waren zufrieden, die anderen wohl selbst schuld.

Miar hoat's gfoalln!

Kurzzeitig bildete sich am Eingang ein Schlange von 3 Z-Freunden ;-)



Reges Interesse an den Verkaufsständen.



Herr Mekelburg, 2. v.l. (MEMOTEC) gibt Auskunft.



Hinten links die MÜT-Vorführanlage.



Modellbau Scholz war präsent.



Der Railex-Stand.



Die neue Decodergeneration von D&H war zu bestaunen.



Rege Diskussionen sind das Salz in der Börsensuppe.



Am Ende waren alle zufrieden und und freuen sich aufs nächste Mal.




Aktuell