Das Lagerhaus von Lütke Modellbahn

Aus CNC-gefrästen Polystyrol- und Acrylglasteilen bestehen die Bausätze von Lütke-Modellbahn. Der Bau eines solchen Lagerhauses stellt kaum mehr Anforderungen, wie ein vergleichbarer Kibri-, Faller-, oder Vollmer- Bausatz. Was beim Zusammenbau des Lagergebäudes auffiel, war die absolute Passgenauigkeit der Teile, welche die bekannte Grossserienqualität weit übertrifft. Einziger Mehraufwand ist die Farbgebung der Teile - Grundfarbe ist weiss, bzw. schwarz bei den Fenstern. Da die bekannten Spritzgussbauten für eine vorbildgerechte Farbgebung auch meist Nacharbeit benötigen, ist dieser Unterschied aber sicher vernachlässigbar.




Beim näheren Hinschauen offenbaren sich die Feinheiten des Gebäudes.
Die Farbgebung mittels Pinsel und Humbrol- oder Abtönfarben ist frei wählbar und man kann sich bestehenden Gebäuden gut anpassen. Natürlich ist auch eine Spritzlackierung nicht zu verachten. Ich habe mit Staubfarben noch ein wenig gealtert, das Dach wird noch weiter behandelt werden müssen um den Glanz zu beseitigen.




Für das gute Gelingen ist ein sorgfältiges Ausschneiden der Teile erforderlich, die Verbindungsstege sollten evtl. noch versäubert werden. Da sich das Material gut schneiden lässt, reicht ein scharfes Messer oder Skalpell. Grundsätzlich besteht der Aufbau aus mehreren Ebenen, auf die eigentliche Mauer kommen aussen Fenstersimse und evtl. Verzierungen, innen die Fenster und die Scheiben. Sämtliche Bestandteile werden flächig aufgeklebt, das Gebäude wird dadurch sehr stabil. Im Bild die Fensterebene eines Bausatzes, man beachte auch die Verbindungsstege.



Modelle