Decodereinbau in die BR 24

Die BR 24 mit ihrem Schlepptender stellte auch wieder eine Herausforderung dar. Die Stromverteilung Lok - Tender ist nicht ganz einfach, man benötigt 4 Leitungen für den Digitalbetrieb und zusätzlich eine Tenderstromaufnahme.

Erstes Probeliegen: der Decoder passt problemlos...



An die Kontaktbleche wurden feine Litzen von Mayerhofer angelötet. Sie verbinden die Stromabnehmer von Lok und Tender mit dem Eingang des Decoders.



Die Tenderstromaufnahme mittels durchbohrten Neusilberblechen, die auf die
Achsen gesteckt wurden.



Den Motorträger habe ich mit Bohrungen für eine saubere Kabelverlegung versehen. Die Kabel müssen unbedingt einen gewissen Spielraum haben und sehr flexibel sein, da sonst der Tender zum Entgleisen neigt. Trotz der 4 Leitungen gibt es so keine Probleme.



Die langen Bürstenträger beziehen den Strom normalerweise direkt von den Kontaktblechen. Da nun der Decoder für den Motorstrom verantwortlich ist, müssen die Bürsten isoliert eingebaut werden. Dafür genügt ein Stück Klebeband als Isolierung.



Der Decoder fertig eingebaut:
Lok- und Tendergehäuse passen problemlos, ich habe den Decoder auf der Unterseite isoliert, aber nicht festgeklebt. Auch das kommt der Fahrsicherheit zugute, es gab bisher keine Entgleisungen wegen der Verbindung. Im Tender sorgen Bleikugeln für mehr Gewicht.

Digital