Eisenbahnimpressionen aus Kanada

Teil 3 - Thompson Valley

Temperaturen und Landschaften, die man in Kanada nicht erwarten würde, prägen die Flusstäler östlich des Küstengebirges.
Die Mittagstemperaturen liegen Anfang August bei 30 - 35 C und die Vegetation gibt sich karg. Interessanterweise wird es
schnell wieder grün, sobald man etwas Höhe gewinnt und das Tal scheint dann wie ein Fremdkörper.


Von der Erosion zerfurchte Berghänge prägen diesen Abschnitt kurz nach dem Wüstenkaff Lytton. Am Fluss entlang
führt die CP-Linie auf der Ostseite. Während hier betriebsmässig gerade nichts los war...



...gab das auf dem CN-Gleis allerhand zum Gucken. Die EMD SD40-2 5366 führt einen kurzen Work Train nach Süden.
Gut, hat meine Kamera eine kurze Startphase, sonst wäre dieser Schuss aus dem fahrenden Auto nicht geglückt.



Dieser schöne, wohl mittlerweile als Mannschaftwagen dienende Caboose kam auch noch gerade so mit drauf.



Wenig später kam ein Parkplatz an einer reizvollen Stelle über dem Fluss - Zeit für ein Picknick, das von mir mehrfach
unterbrochen werden musste. Die CN schickte immer wieder Störenfriede, wie diesen erstaunlich flotten "Bauzug" vorbei.



Nach einem weiteren Bagger auf Schienenfahrgestell, wurde die Strecke von diesem Ford Pickup kontrolliert.
Solch eine Spurhalte-Einrichtung hätte ich mir für unser Wohnmobil durchaus auch vorstellen können. Rauf auf
die Schiene, Rollen runter, Tempomat auf 70 - 80 und die Landschaft geniessen...



Die CN liess sich heute wahrlich nicht lumpen. Erst die Bauzüge zum Warmfotografieren und dann was wirklich Grosses
hinterher. Die CN EMD SD75I 5787, BC Rail GE C44-9W 4653 und CN EMD SD40-2LW 5348 hatten mit dem talwärts
fahrenden Zug nicht allzuviel Mühe.



Einer der längsten Züge, die ich bisher gesehen hatte, dieser Westbound Intermodal! Mit seinem geschätzten Tempo
60 brauchte er über 10 Minuten, bis er an uns vorbei war. Wagen, soweit, das Auge reicht...und Wagen...



...Wagen und Wagen und? WAGEN! Bis hinter die nächste Flussbiegung. Seeeehr beeindruckend!



Am Kamloops Lake, kurz vor der Stadt Kamloops. Aus mehreren Kilometern Entfernung brauchts für eine Schlange schon
ein Tele. Natürlich ist die Schlange aus Eisen und mit geschätzen <100 Wagen auch kürzer als der Containerzug. Aber
interessant ist sie allemal, vor allem wegen dem Ladegut. Ausserdem haben wir hier einen CP-Zug auf einer CN-Strecke!
Diese Tatsache ist mir erst beim Erstellen dieser Seite aufgefallen und überrascht mich. Schliesslich gelten die beiden
grossen Bahngesellschaften Kanadas nicht gerade als freundschaftliche Partner.



Wie diese Aufnahme mit dem Digitalzoom (mache ich sonst nicht...) ergab, hatte die Schlange Schwefel geladen.
Der Kopf bestand wahrscheinlich zwei AC4400CW. Wo genau sich das Abbaugebiet des Schwefels befindet, vermag
ich nicht zu sagen. Verladen wird er aber mit ziemlicher Sicherheit im Hafen von Vancouver, wie das kleine Bild zeigt.



Zum Schluss noch ein Nachschuss eines reizvollen CP-Mixed in ebensolcher Umgebung. Schön ist auch der Unterschied
der Vegetation an den Berghängen zu sehen. Mit diesem letzten "Wüstenbild" wenden wir uns geschichtsträchtiger
Umgebung und dem klassischen kanadischen Landschaftsbild zu.
Mehr dazu im 4. Teil.

Teil 1 / Teil 2 / Teil 4

Download