Die F59PHI und Califonia cars von AZL

Der Personenverkehr im Bundesstaat Kalifornien obliegt der Amtrak California, einer Tochterfirma der Amtrak. Ab 1994 wurde dafür unter anderem die neuen F59PHI von General Motors' Electro Motive Division (EMD) verwendet. Die eleganten Lokomotiven mit der angeschrägten Führerkabine gehören mit ihren 3000 PS zur mittleren Leistungsklasse und verfügen über einige Besonderheiten. So bestehen z.B. die Führerstände aus einem Glasfaser-Verbundwerkstoff und die Antriebe sind elektronisch geregelt. Die Züge verkehren in der Regel als Wendezüge mit einem Steuerwagen. Dieser ist von den anderen Doppelstockwagen nur durch den Führerstand und die entsprechende Beleuchtung an einer Stirnseite zu unterscheiden, die Wagen ähneln konstruktiv sehr den Superlinern des Fernverkehrs.
Seit 2004 liefert AZL verschiedene Farbvarianten der Lok mit passenden Wagensets aus. Lokgehäuse und Wagen sind aus Kunststoffspritzguss und sehr fein detailliert. Bei den Wagen wurden auch die Inneneinrichtungen nicht vergessen. Die Verarbeitung, Bedruckung und Lackierung ist durchweg als hervorragend zu bezeichnen. Auch technisch hat das Set einiges zu bieten. Ein 5-poliger Präzisionsmotor sorgt für kultivierten und kraftvollen Antrieb der Lok. Platz und Anschlüsse für einen Digitaldecoder sind schon vorgesehen. Für den Setpreis unter 400.- Euro darf man den Gegenwert als exzellent bezeichnen. Schauen wir erst mal auf die Äusserlichkeiten...

Eine typische Komposition unterwegs Richtung Sacramento. In diesem Fall schiebt die Lok den Zug.



Die feine F59PHI von AZL.
Was erst anhand der Vorbildfotos auffällt, ist das leicht unterschiedliche Farbschema.



Zug 702 auf dem Weg von Sacamento nach Bakersfield.



Zug 702 in Grison Siding...



Die Lok 2006 in San Jose.



Der Führerstand der 2014 zeigt eindrucksvoll die Kunst der Formenbauer von AZL. Hier sieht alles sehr nach Original aus, nur eben 220fach verkleinert. Selbst die Kupplung wirkt nicht klobig.



Das Geländer der Rückseite ist eher robust ausgeführt. Die ganze Kupplungs-Aufstiege-Einheit ist nur angesteckt. Hier sollte man mit etwas Sekundenkleber für besseren Halt sorgen.



Spitzenniveau bietet die Führerstandsseite des Steuerwagens. Hier wurde nichts vergessen und die Bedruckung ist superfein. Die Typhone auf dem Dach sind extra angesetzt.



Auch wenn es nicht gut zu sehen ist - bei diesen Wagen lohnt sich der Einbau einer Beleuchtung besonders! Z-Personenwagen mit Inneneinrichtung sind nun wahrlich nicht die Regel. Aber auch sonst bieten die Wagen manchen optischen Leckerbissen.



Modelle